geschrieben von Yvonne Langer

Ihr fragt, wir antworten!: Insektenproteine

 

 

Als einer der ersten Tierfutterhersteller setzen wir bereits seit 2016 auf Insektenprotein als alternativen Eiweißlieferanten. In unserem InsectDog-Sortiment hilft es vielen Allergiker-Hunden dabei, nach dem vielem Ausprobieren endlich zur Ruhe zu kommen. Als selten verwendete Proteinquelle sind Insekten aber nicht nur super geeignet für vierbeinige Sensibelchen, sondern haben auch eine unschlagbare Ökobilanz. Denn ihre Aufzucht ist deutlich umweltschonender als die von Tieren aus der konventionellen Haltung. Aus diesem Grund findest Du sie auch in unserer Katzenfuttersorte FairCat Safe. Da Insekten als recht neue Energiequelle noch so einige Fragen aufwerfen, haben wir diese einmal im folgen Beitrag für Euch zusammengefasst. Los geht’s!

 

Wir sind immer auf der Suche nach alternativen und vor allem nachhaltigen Proteinquellen, denn Proteine sind in der Zukunft Mangelware. Konventionelles Fleisch ist außerdem mit vielen Makeln behaftet: Wir sprechen da über gespritztes Soja als Tierfutter, über Massentierhaltung auf kleinstem Raum oder auch über die Nitratbelastung der Böden durch die Fleischproduktion.

Der Einsatz von Insekten in unserem Hundefutter kann einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten, da die Produktion deutlich umweltschonender hinsichtlich Landflächennutzung, Futterverbrauch, CO2-Emissionen und Wasserverbrauch ist. Zahlen und Daten zu Insekten als Champigons der Nachhaltigkeit findest Du hier.

Insekten schonen unsere Umwelt, sind aber auch gleichzeitig gut für die Ernährung unserer Vierbeiner. Dabei ist Hunde- oder Katzenfutter mit Insektenprotein mindestens genauso gut wie Futter mit herkömmlichem Fleisch. So liefern sie nicht nur hochwertige Proteine, sondern auch wertvolle Fettsäuren und Mineralstoffe. Als selten verwendeter Eiweißlieferant sind zu dem ideal für Sensibelchen und Allergiker geeignet. Manch einer versucht mit seinem Allergiker zum Beispiel Kängurufleisch aus Australien oder Pferdefleisch aus Mexiko. Und hier schließt sich dann der Kreis: Warum sollten wir Fleisch über den halben Erdball transportieren lassen, wenn man Insekten regional erhalten kann?

 

Wir verwenden in der Regel Mehlwurmlarven oder Larven der Schwarzen Soldatenfliege. Unser Insektenprotein beziehen wir von kleinen Farmen aus Europa, mit denen wir eng zusammenarbeiten. Dadurch können wir eine hohe Qualität gemäß Lebensmittelstandards und kurze Transportwege gewährleisten und fördern die Erschließung einer auch für den Humanernährungsbereich interessanten Alternative zu konventionellem Fleisch in Europa.

 

Insekten

Die Aufzucht der Insekten erfolgt in einem kompletten Kreislauf. Dazu werden die Insektenlarven mit Nahrungsmitteln gefüttert, welche in der lokalen Lebensmittelindustrie übrigbleiben oder keinen Einsatz mehr finden, bspw. Abschnitte von Dosenobst, aber hygienisch noch einwandfrei ist. Dieses vormals als „Abfall“ deklarierte Produkt wird somit genutzt und zu fruchtbarem Boden verwandelt. Die Tiere vermehren sich über natürliche Fortpflanzung.


Dank geschützter Umgebung werden die Larven ohne den Einsatz von Medikamenten oder Kontakt mit Pestiziden auf kleinstem, aber wohlig, warmem Raum – denn genauso mögen sie es – und unter strengen hygienischen Bedingungen aufgezogen. Sie wachsen innerhalb weniger Tage auf und werden kurz vor der Verpuppung verarbeitet. Mit Hilfe von kaltem Wasser fallen sie in Hibernation (Winterschlaf) und sind somit betäubt. Danach werden sie in einem schnellen Prozess mit Hitze oder Kälte getötet und im Kompletten weiterverarbeitet. Die Tiere müssen nicht lange leiden. Der Insektenmasse werden anschließend Feuchtigkeit und Öle entzogen, sodass am Ende hochwertiges Insektenproteinmehl übrigbleibt. Der Nährboden, in welchem die Insektenlarven aufgezogen wurden, kann als hochwertiger Dünger wieder aufs Feld ausgebracht werden. Durch dieses Vorgehen entstehen nahezu keine Produktionsabfälle und alle Ressourcen können optimal genutzt werden.

 

Unterschiedliche Studien indizieren, dass Insekten keinen Schmerz empfinden können. Dennoch gehen die Farmen sehr vorsichtig mit ihnen um. Dazu zählen ein warmes Klima ähnlich ihres gewohnten Lebensraums, hochwertiges, pflanzliches Futter und eine schnelle Verarbeitung zu Protein im Bruchteil einer Sekunde mit vorheriger Betäubung.

 

Die Frage ist relativ leicht zu beantworten, denn die Menge, die wir für unser Futter benötigen, ist nicht so einfach mit dem Kescher einzufangen. Die Insekten werden speziell für unser Futter gezüchtet.

 

Hunde und Katzen brauchen essentielle Aminosäuren, die sie nicht eigenständig produzieren, sondern nur über das Futter erhalten können – und die sind unter anderem in Insekten, vor allem in sehr guter Qualität zu finden. Dem Verdauungsapparat des Tiers ist es egal, woher die Aminosäuren stammen. Hauptsache ist, dass sie in ausreichenden Mengen vorhanden sind.

Insbesondere beim Hund hören wir diese Frage häufig. Es ist aber wissenschaftlich bewiesen, dass sich Wölfe beziehungsweise Hunde über die Jahrtausende gut an den Menschen und an stärkehaltige Nahrung angepasst haben. Eine Ernährung mit Insekten oder sogar vollkommen vegetarisch ist daher überhaupt kein Problem, solange alle Nährstoffe gedeckt sind. Falls Du mehr über die rein pflanzliche Hundeernährung erfahren möchtest, kannst Du hier weiterlesen.

 

In einer klinischen Studie der Ludwig-Maximilian-Universität München wurde festgestellt, dass unser InsectDog Hypoallergen eine super Lösung für Fellnasen mit Unverträglichkeiten sein kann. Hierfür bekamen Hunde, die an atopischer Dermatitis infolge einer diagnostizierten Futtermittelallergie litten, 14 Tage lang unser InsectDog Hypoallergen in den Napf. 80 % der Hunde zeigten Verbesserungen in hinsichtlich ihrer Hautliäsonen, über die Hälfte der Vierbeiner sagten endlich dem Juckreiz Adé und sogar 40 % der Hunde konnten nach den zwei Wochen eine verbesserte Fellqualität vorweisen. Extra Sternchen gab es in punkto Akzeptanz und Verträglichkeit. Finales Urteil der LMU: „Als Alleinfuttermittel stellt [InsectDog Hypoallergen] für viele Tiere eine mögliche Alternative zu herkömmlichen kommerziell erhältlichen Diätfuttermitteln und hydrolysierten Diäten dar.“

Habt Ihr Eure Vierbeiner noch nie dabei erwischt, wie sie kleinen Fliegen, Spinnen oder Käfern hinterherjagen? Denn sie wissen scheinbar wohl, was gut ist: Auch in der Katzen- und Hundeernährung stellen Insekten eine hochwertige Proteinquelle dar. Insekten liefern nicht nur hochwertige Proteine, sondern auch wertvolle Fettsäuren und Mineralstoffe. Ökologisch gesehen spricht vieles für den Einsatz von Insekten in Tierfutter, denn ihre Aufzucht verbraucht wenig Ressourcen. Demnach geben wir verantwortungsvollen Katzen- und Hundehaltern die Möglichkeit, unsere Umwelt zu schützen und ihren Lieblingen beste Proteine zu füttern.

 

Klaus-und-Nina-in-der-Insektenfarm

An den Rezepturen haben wir lange getüftelt, um die für uns wichtigen Komponenten unter einen Hund zu bringen. Wir möchten Euch und Euren Vierbeinern ein Alleinfuttermittel anbieten, welches mit hochwertigen Zutaten den Nährstoffbedarf Eures Lieblings komplett deckt, ohne ein Luxusprodukt für einige wenige zu sein. Und hier haben wir die optimale Mischung gefunden! Es gibt aber noch einen viel einfacheren Grund: Unsere Vierbeiner haben sich in einem Geschmackstest für genaue diese Zusammensetzungen entschieden und diese sehr gerne gefressen.