5% Neukundenrabatt

Ab 19€ versandkostenfrei

Futterberatung 09 371 / 940-951 (Mo.-Fr. 8-17 Uhr)

geschrieben von Nina Rimbach

Was hat Walderhalt mit Sozialer Verantwortung zu tun?

Nachhaltigkeit ist und bleibt ein wichtiges Thema. Vor allem als Unternehmen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und schaffen es mit dem Ntakata Projekt, jener Verantwortung nachzukommen. Warum jedoch Walderhalt neben der ökologischen Perspektive auch viel mit sozialer Verantwortung zu tun hat, möchten wir Dir im folgenden Artikel zeigen.

Die Vermeidung von CO2-Emissionen ist immer der beste Ansatz. Da es jedoch unmöglich ist, alle Emissionen zu vermeiden, ist eine „CO2-Kompensation“ erforderlich. Dazu setzen wir auf eine Fläche von 2.160.000ha in den Ntakata Mountains in Tansania, welche wir gemeinsam mit den Menschen vor Ort schützen und so unsere unvermeidbaren Emissionen ausgleichen.

Mit dem Ntakata Projekt leisten wir nicht nur einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt, sondern kommen auch unserer sozialen Verantwortung in den entsprechenden Gebieten nach.

Von den Geldern profitiert direkt die lokale Bevölkerung: Die Einnahmen werden vor Ort in Bildung, Gesundheit, aber auch in die Förderung lokaler Geschäftsideen investiert. Mikrokredite aus dem Verkauf der CO2-Zertifikate ermöglichen es der lokalen Bevölkerung, eigene Betriebe aufzubauen und wirtschaftlich unabhängig zu sein - im Einklang mit der Natur.

Ntakata Wildhüter
Die soziale Komponente am Ntakata Projekt wird gerne überlesen, doch ist sie in unserem ganzheitlichen Ansatz, Verantwortung für Mensch, Umwelt und Tier zu übernehmen, von großer Bedeutung. Der Projektträger CarbonTanzania verfolgt dabei den Leitsatz, dass wir die Natur für Menschen schützen.

Die Bende, Tongwe und Ha bezeichnen sich selbst als Farmer. Schon immer haben sie sich um die Bergwälder gekümmert und sich so für eine nachhaltigere Zukunft eingesetzt. Abhängig von einem gesunden Wald, Wasser, wichtigen Rohstoffen in der Erde und anderen Produkten oder Dienstleistungen, kümmern sie sich um ihre Gemeinschaft und die umliegenden Wälder.

Die Einnahmen aus dem Projekt bieten die perfekte Grundlage für Bildung, Gesundheitseinrichtungen und Löhne für die Scouts der Dörfer, die die Wälder und Wildtiere beschützen. Die Kommunen entscheiden selbstständig, wie die Gelder vergeben werden. Die meisten Gemeinden geben ihre Einnahmen für Bedürfnisse wie den Zugang zu Gesundheitsdiensten und die Zahlung von Schulgeldern oder Weiterbildungsbedarf aus. Ebenso werden aber auch Mikrokredite an Einheimische vergeben, die sich mithilfe dieses Startkapitals ein eigenes Geschäftsmodell aufbauen können.

Kind-mit-Huhn

Dabei soll die Unterstützung des Ntakata Projekts vor allem gegen Armut helfen, eine gute Versorgung durch regionale  Landwirtschaft, Gesundheit und medizinische Versorgung fördern, Bildungschancen schaffen und für wirtschaftliches Wachstum sorgen.

In Tanzania leben viele verschiedene Völker und Gemeinschaften in den von der Abrohdung gefährdeten Wälder. Mit dem Erhalt dieser Wälder bleibt wichtiger Lebensraum erhalten und kann wirtschaftlich genutzt werden.

Um Armut und Verdrängung aus dem eigenen Umfeld zu vermeiden, werden vor allem lokale Ressourcen genutzt und das Eigentum am Land für die dort lebenden Gemeinschaften gesichert. Diese kümmern sich verantwortungsvoll und nachhaltig um die betroffenen Wälder und können diese ebenfalls vor der Abholzung beschützen

Ein weiteres, wichtiges Ziel des Ntakata Projektes ist es, Hunger weiter zu bekämpfen. Dabei werden durch das Projekt Pläne zur nachhaltigen Nutzung der Landwirtschaft umgesetzt und lokale Wirtschaftskreisläufe gefördert.

Die Gelder sollen eine nachhaltige Entwicklung unterstützen. Dabei wird vor allem auf die lokalen Besonderheiten und Entwicklungen eingegangen und dort unterstützt, wo das Geld wirklich gebraucht wird.

Carbon-Tanzania-Projektbesprechung

CarbonTanzania befähigt die Gemeinschaften und lokalen Regierungen, mehr natürliche Ressourcen zu nutzen. Gesunde Wälder verbessern die Qualität des Wassers und des Bodens, was wiederum eine produktive und nachhaltige Landwirtschaft fördert.

Oberstes Ziel ist dabei für uns von Green Petfood: Leben auf dem Land wieder lebenswert machen und Verantwortung übernehmen für diejenigen, die in Armut leben.
Wichtig sind uns insbesondere Projekte zu Tierhaltung, Lebensmittelanbau, Wasserversorgung, Umwelt- und Klimaschutz sowie der Stärkung benachteiligter Frauen. Gerade die Förderung kleinerer Projekte, die durch das persönliche Engagement der Projektverantwortlichen ins Leben gerufen wurden, liegen uns dabei am Herzen.

Umwelt- und Naturschutz muss und sollte nicht einzeln betrachtet werden: Durch einen verantwortungsvollen Umweltschutz, wie bspw. das Walderhaltungsprojekt Ntakata, lassen sich Gemeinschaften unterstützen und somit Chancen für Umwelt, Mensch und Tier bieten.