5% Neukundenrabatt

Ab 19€ versandkostenfrei

Futterberatung 09 371 / 940-951 (Mo.-Fr. 8-17 Uhr)

geschrieben von Nina Rimbach

Was ist CO2 und warum ist es so schädlich?

Klimawandel und CO2 Emissionen sind zwei Schlagwörter, die wir im Alltag und in den Medien immer häufiger hören. Dennoch können die wenigsten erklären, was CO2 eigentlich ist und warum es für unser Klima so schädlich ist. In diesem Beitrag erfährst du mehr dazu.

In unserem Alltag nehmen wir CO2 kaum war: Es ist unsichtbar und geruchlos, sodass der eigene CO2-Verbrauch oft deutlich niedriger geschätzt wird, als er tatsächlich ist. Während man das Molekül zwar kaum wahrnimmt, könnte es jedoch bald Ursache für weitere Katastrophen sein. CO2, also Kohlenstoffdioxid, wird vor allem von Flugzeugen, Schiffen, Autos und Kohlekraftwerken als Treibhausgas in riesigen Mengen in die Luft geblasen. Die Folgen sind katastrophal: Die Erde heizt sich auf, die Pole schmelzen, Küsten drohen im Meer zu versinken, andere Regionen könnten von Dürren geplagt werden. CO2 ist mitverantwortlich für den menschengemachten Klimawandel und dringt daher immer stärker in unser tägliches Bewusstsein ein.

Immer mehr Menschen wollen daher den CO2-Ausstoß ihres Fluges, ihrer Busfahrt oder ihrer E-Mails kompensieren oder sogenannte klimaneutrale Produkte kaufen.

Kohlenstoffdioxid – warum ist es so schädlich für unsere Umwelt?

Kohlenstoffdioxid, kurz CO2, ist ein so genanntes Treibhausgas, das bei zunehmender Konzentration in der Erdatmosphäre zu einer Erwärmung des Klimas führt. Durch den Anstieg der CO2-Teilchen in der Erdatmosphäre entweicht immer weniger der abgestrahlten Wärme ins Weltall – und sammelt sich daher auf der Erde. Polkappen und Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt und führt zusammen mit der Abholzung der Regenwälder dazu, dass noch weniger CO2 aus der Atmosphäre gebunden werden kann. Ein Teufelskreis.

Diese dauerhafte globale Erwärmung bringt das empfindliche Ökosystem in ein Ungleichgewicht, sodass Klimakatastrophen entstehen können und sich Lebensbedingungen von Mensch, Tier und Pflanzenwelt verändern. Dürre oder Überschwemmungen führen zum Ausfall wichtiger Ernten – der Ausfall von Ernten führt insbesondere in Entwicklungsländern zu einer noch größeren Hungersnot. Ein Anstieg des Meeresspiegels bedroht dagegen ganze Inselstaaten.

Wodurch entsteht eigentlich CO2?

Du musst nicht unbedingt rund um die Uhr mit Deinem Auto unterwegs sein: Jährlich produzieren wir im Durchschnitt 9,3 Tonnen CO2 pro Person. Allein mit unserer Atmung produzieren wir im Schnitt 1/4 Tonnen CO2 im Jahr. In unserer modernen Welt bleibt es nicht dabei: Lieferketten, Transportwege, Elektronik im Haus, Kleidung, Lebensmittelkauf, Reisen und Autofahrten. Dies sind nur wenige der typischen Aktivitäten, die im modernen Leben dazu gehören und eine Menge CO2 produzieren. Du siehst: Es ist unmöglich, Deine CO2 Emissionen auf Null zu reduzieren.

Um dem Klimawandel entgegen zu wirken, ist es dennoch wichtig, auf den eigenen CO2-Verbrauch zu achten.

Wie kannst Du dennoch Deine CO2 Bilanz auf Null bringen?

Neben generellen Einspartipps von CO2 - wie die Vermeidung von Plastikverpackungen, saisonale & regionale Produkte zu kaufen, Mehrweg- statt Einwegprodukte zu kaufen und Stromsparaktionen - nutzen vor allem diverse Unternehmen, wie auch wir, die Möglichkeit, den eigenen CO2-Verbrauch auszugleichen.
Bei der tatsächlichen Herstellung fallen zwar weiterhin CO2- und andere Treibhausgas-Emissionen an, doch werden diese mit Hilfe von Kompensationsagenturen ausgeglichen. Dabei ist es wichtig, die gesamte Produktions-, Lager- und Lieferkette zu beachten, da in allen Schritten CO2-Emissionen entstehen.

Die Gelder, die als Ausgleich gezahlt werden, fließen in Klimaschutzprojekte. Dabei kann jedes Unternehmen ganz gezielt eigene Projekte unterstützen: wie zum Beispiel das Ntakata Projekt.

Wir engagieren uns seit 2013 in Aufforstungs- sowie Walderhaltungs-Projekten in Tansania.
Insgesamt konnten wir bereits zusammen mit Menschen vor Ort Bäume pflanzen.
Am 3. Oktober konnten wir einen weiteren Erfolg feiern: Die ansässigen acht Dorfgemeinschaften haben sich in einem Vertrag mit unserem Projektpartner Carbon Tanzania für die nächsten 30 Jahre dazu verpflichtet, sich gemeinsam gegen illegale Abrodung einzusetzen und den Wald vor Ort zu schützen.

Klimaneutral oder klimapositiv?

Durch das Ntakata Projekt können wir von uns und unseren Produkten behaupten: Wir sind klimaneutral bzw. klimapositiv. Doch was bedeutet das eigentlich?

Klimaneutral bezeichnet die Kompensation von CO2-Emissionen. Das heißt, dass genau so viele Emissionen ausgeglichen, wie verbraucht werden. Klimapositiv dagegen bedeutet, dass noch mehr CO2-Emissionen ausgeglichen werden, als tatsächlich verbraucht worden sind.

Leider lässt sich auch bei uns der Herstellungs- und Lieferprozess nicht CO2-emissionsfrei durchführen – da uns aber Umwelt, Mensch und Tier ganzheitlich am Herzen liegen, ist es für uns selbstverständlich, unseren Verbrauch mit der Unterstützung dieses nachhaltigen Klimaprojektes in Tansania auszugleichen.

Selbst, wenn Du nicht Deine eigenen Emissionen ausgleichen möchtest, kannst Du mit der Wahl Deiner Produkte eine Menge zum Klimaschutz leisten: Suche Dir Produkte und Unternehmen aus, die klimaneutral oder klimapositiv arbeiten und sich ihrer Verantwortung bewusst sind.