5% Neukundenrabatt

Ab 19€ versandkostenfrei

Futterberatung 09 371 / 940-951 (Mo.-Fr. 8-17 Uhr)

Walderhalt in Tansania

Mit unserem Walderhaltungsprojekt in den Ntakata Mountains in Tansania kompensieren wir unsere CO2-Emissionen. Warum? Weil wir das "Green" ganzt bewusst im Namen tragen. Wir legen großen Wert auf Klimaschutz und Ressourcenschonung, um die Welt für Dich und Deinen Vierbeiner jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Und damit nicht genug: Wir binden ein Plus von 25 Prozent an Kohlenstoffdioxid, also ein Viertel mehr, als wir erzeugen. Für uns ist das gelebte Klimapositivität, für die wir auch Dich begeistern wollen.

Das Walderhaltungsprojekt ist für uns eine echte Herzensangelegenheit, in die wir bewusst jede Menge Arbeit und Zeit investiert haben. Seit 2013 engagieren wir uns bereits für verschiedene nachhaltige Projekte. Gleichzeitig haben wir aber nach einer Initiative gesucht, die wir langfristig unterstützen können und die all unseren Vorstellungen gerecht wird. Gefunden haben wir diese zukunftsorientierte und ressourcenschonende Initiative im Osten Afrikas mit Carbon Tanzania. Dort passt einfach alles: Das Projektteam ist engagiert, die Idee ist großartig und die Umsetzung ganz in unserem Sinne.

Ntakata_Map
 
  • 216.000 Hektar geschützte Waldfläche, das entspricht der Fläche des Saarlands
  • Acht Kommunen mit circa 17.000 Einwohnern
  • Jährlich binden die Bäume 50.000 Tonnen CO2
  • Lebensraum für die größte Wildschimpansen Population Ostafrikas und weitere teilweise bedrohte Tierarten
  • 1.250.000 Bäume werden so jährlich vor dem Abholzen geschützt

In unserem Projektgebiet, den Ntakata Mountains kümmern sich die indigenen Stämme der Bende, Tongwe und Ha seit jeher um den Wald und ihre Heimat. Landwirtschaft und Viehzucht haben sie perfekt auf ihre Umwelt abgestimmt. Ein Leben im Einklang mit der Natur. Doch es ist schwer, traditionelle Abläufe zu erhalten, wenn Zugezogene mit illegaler Landnahme und neuen Geschäftsmodellen sie bedrohen.

Verbotene Abholzung, zu intensive Viehwirtschaft, Bergbau und der Bau von Infrastruktur, wie zum Beispiel Fernstraßen, haben nicht nur den Lebensraum der indigenen Völker verändert. Unregulierte und illegale Landwirtschaft wird generell für 80 Prozent des Waldverlustes in Tansania verantwortlich gemacht. Den Wald zu erhalten ist damit zur Schlüsselaufgabe geworden und darum kümmert sich Carbon Tanzania.

Die indigene Bevölkerung wurde von Anfang an mit ins Boot geholt und profitiert direkt von dem Emissionshandel mit uns. Mit allen wurde im November 2018 ein Vertrag geschlossen der dem Projekt und der Bevölkerung eine langfristige Finanzierungsplanung ermöglicht. Das Walderhaltungsprojekt selbst ist auf 30 Jahre angelegt und bietet viel Entwicklungspotential. Der Klimaschutz ist natürlich zentral. Im Urwald werden große Mengen CO2 gebunden und Sauerstoff produziert. Aber auch Themen wie weniger Hunger und Armut, bessere Bildung, Perspektiven auch für Frauen, werden durch das Projekt und die neue Einnahmequelle adressiert.

Auch die Tierwelt haben wir fest im Blick. Im Projektgebiet leben seltene Tierarten wie die Waldelefanten; Ostafrikas größte wildlebende Schimpansen Population tummelt sich dort. Das Projektgebiet liegt zwischen mehreren Nationalparks und stellt wichtige Wanderungskorridore für die Tiere zur Verfügung.

Lebensraum für bedrohte Tierarten

Durch den Erhalt des Waldes schützen wir gemeinsam den Lebensraum für die größte Wildschimpansen-Population Ostafrikas und weitere bedrohte Tierarten, wie Waldelefanten und über 260 Vogelarten.

Im Gleichgewicht mit der Natur

Die indigenen Stämme der Bende, Tongwe und Ha kümmern sich seit jeher um den Wald und ihre Heimat. Landwirtschaft und Vierhzucht haben sie perfekt auf ihre Umwelt abgestimmt.

Walderhalt als Schlüsselaufgabe

Die Ntakata Mountains gehören zum tropischen Miombo-Wald und gelten als eine der letzten Bastionen für Walderhalt in Tansania.

Mehr aus Ntakata