geschrieben von Patricia Knecht

Beschäftigung für den Hund: Doggietainment gegen Langeweile

 

Kein Hund braucht permanent Action. Ruhe und Erholung sind für den Vierbeiner genau so wichtig wie für uns. Dennoch landen auch Hunde manchmal in der Langeweile-Falle: Sei es, weil Du Deine Ruhe im Homeoffice benötigst, der Hund alleine in der Wohnung ist oder sich der Alltagstrott einschleicht. Hunde brauchen Beschäftigung fürs Köpfchen und für den Körper, damit sie gesund und munter bleiben. Wir haben einige Tipps und Tricks zur Hundebeschäftigung gesammelt, damit die Langeweile Leine zieht.

aufgeweckter-hund

Regelmäßige Bewegung, soziale Kontakte und geistige Beschäftigung gehören zur artgerechten Hundehaltung. Je nach Rasse und Charakter des Vierbeiners gibt es da natürlich Unterschiede in Sachen Bewegungsfreude und Lust auf Abwechslung. Bevor Du Dir Sorgen machst, ob Dein Hund im Alltag eventuell unterfordert sein könnte, beobachte ihn genau. Denn auch Hunde können gestresst sein: Wenn Dein Hund häufig hechelt, die Augen weit aufreißt und unruhig und angespannt wirkt, solltest Du eher einen Gang runter schalten und lieber eine Kuschelrunde auf dem Sofa oder einen Bummelspaziergang einlegen als zum nächsten Agility- oder Dogdancing-Kurs zu eilen.
Viele Hunde lieben Abwechslung jedoch und haben Spaß an neuen Herausforderungen und einem bunten Alltagsprogramm. Wenn Du den Eindruck hast, dass Dein Hund daran Freude hat: nur zu! Ob Training in der Hundeschule, Sport mit dem Vierbeiner, das Erlernen neuer Tricks oder Ausflüge in unbekannte Gefilde – draußen gibt es für Hund und Halter viel zu entdecken und erleben.
Auch neue Spielzeuge wie Frisbees oder Fun-Bälle können die altbekannte Gassirunde aufpeppen. Wenn es draußen ungemütlich wird, gibt es jedoch auch viele Wege, wie Du Deinen Hund drinnen beschäftigen kannst. Bereit für Indoor-Doggietainment? Los geht’s!

Wenn Euch die Decke auf den Kopf fällt, heißt es: Raus an die Luft! Wenn keine tierischen Spielkameraden in Sicht sind, gibt es tolle Möglichkeiten, selbst kreativ zu werden. Hier einige Tipps, wie Du aus der Gassirunde eine Abenteuer-Tour machen kannst:

Ein Hula-Hoop-Reifen bringt nicht nur Zweibeinern Spaß. Er eignet sich auch hervorragend als Spielzeug für Deinen Vierbeiner! Halte den Reifen dafür in Bodenhöhe vor Deinen Hund und locke ihn mit einem Leckerchen durch den Reifen. Denk Dir ein passendes Kommando dazu aus, zum Beispiel: „Hula!“ oder „Durch!“. Hat er das Prinzip verstanden, kannst Du die Höhe des Reifens langsam steigern. Je nach Springvermögen Deines Hundes könnt Ihr so eine zirkusverdächtige Reifen-Nummer einstudieren.

Hierfür brauchst Du zwei Zweibeiner und einen Hund. Eine Person stellt sich in den Vierfüßerstand, während die andere die Fellnase mit einem Leckerli auf den Rücken der hockenden Person lockt. Auch hier sollte die Aktion mit einem passenden Kommando verknüpft werden. Besser sogar zwei: Eines für „auf den Rücken“ und eines für „runter vom Rücken“.

Im tiefsten Winter solltest Du dieses pudelnasse Vergnügen lieber ins Badezimmer verlegen. Bei milderen Temperaturen kannst Du eine Wasserschüssel ins Freie stellen oder an einem flachen Seeufer trainieren. Dafür versenkst Du ein Leckerchen im Wasser und lässt Deinen Hund sein Köpfchen einsetzen. Wie kommt der Vierbeiner an die Leckerei? Manche Hunde setzen die Pfoten ein, andere tauchen die Nase ins kühle Nass.

Unter Pflanztöpfen, in hohlen Baumstämmen oder im Laubhaufen: Draußen finden sich hervorragende Verstecke für Leckerli – findet Dein Hund sie auch? Hier ist seine Spürnase gefragt! Beginne mit leichten Verstecken. Mit der Zeit kannst Du den Schwierigkeitsgrad erhöhen und einen Leckerli-Parcours für Deinen fortgeschrittenen Fährtenfinder legen.

Infografik_GPF_Beschäftigung-Hund

Selber machen statt neu kaufen schont die Umwelt und den Geldbeutel. Hier einige Ideen für selbstgemachtes Hundespielzeug:

  • Deckerli-Spiel
    Dafür knüllst Du eine oder sogar mehrere alte Decken zusammen und versteckst darin einige Leckerchen. Dein Hund muss nun seine Nase und sein Köpfchen einsetzen, um die Leckereien aufzuspüren.
  • Knistersocke basteln
    Hundespielzeug DIY für Faule: Alte Plastikflaschen knistern ganz wunderbar! In eine Socke gestopft geben sie ein herrliches Spielzeug für Deinen Vierbeiner ab!
  • Zerr- und Spielseil aus alter Kleidung
    Statt ein Zerr- und Spielseil neu zu kaufen, kannst Du alte Textilien in Streifen schneiden und diese zusammenknoten. So hast Du in Nullkommanix ein nachhaltiges Hundespielzeug gebastelt, mit dem sich der Vierbeiner beschäftigen kann. Grrrroßartig!

Die genaue Anleitung für das Zerrspielzeug sowie weitere DIY-Ideen haben wir in diesem Artikel für Dich zusammengestellt.

hund-schlafend-bett

Spielzeug basteln macht Spaß! Aber wenn Du nicht gerade im Homeoffice sitzt oder ohne Deinen Hund vor die Tür musst, macht mit dem Hund spielen doch noch mehr Freude als den Vierbeiner alleine zu beschäftigen. Hier einige Spielideen für Mensch und Hund in der Wohnung:

  • Hütchenspiel
    Du brauchst drei Becher und ein Leckerchen. Lass Deinen Hund zusehen, wie Du unter einem Becher ein Leckerchen versteckst und verändere dann die Position der Becher. Nun muss der Vierbeiner herausfinden, unter welchem Becher sich das Leckerchen versteckt. Das gleiche Spiel kannst Du auch mit Deinen Händen spielen: In welcher Hand befindet sich die Belohnung?
     
  • Versteckerli-Spiel
    Verstecke, unbeobachtet von Deinem Hund, ein Leckerli in der Wohnung und lasse es ihn dann mithilfe seiner feinen Nase finden. Am besten gehst Du dabei Schritt für Schritt vor und erhöhst langsam den Schwierigkeitsgrad. Zunächst ziehst Du das Leckerchen über den Boden (es muss den Boden dabei nicht berühren, der Geruch hält sich in der Luft) und wählst anfangs eine gerade, kürzere Strecke bis zum Versteck. Hat Dein Hund das Spiel verstanden, kannst Du zum nächsten Level übergehen und Winkel und Ecken in die Duftspur einbauen.
    Und falls Du eine Spielpause brauchst: Verteile das Trockenfutter oder Leckerchen in Verstecken in der gesamten Wohnung. Wie viel Zeit braucht Dein Hund, um alle Snacks aufzuspüren?
 
hund-nachhaltiges-spielzeug
  • Vokabel-Training
    Es gibt Superhunde, für die das Verstehen 200 menschlicher Wörter kein Problem darstellt. Je nach Hund ist dieses Talent unterschiedlich stark ausgeprägt.
    Mit diesem Spiel erweiterst Du den Wortschatz Deines Hundes mit tierisch viel Spaß und kannst herausfinden, ob er ein Sprachtalent ist: Dabei geht es darum, Spielzeug mit einem Namen zu versehen, den Dein Hund sich über die Zeit merken wird. Dafür nennst Du beim gemeinsamen Spiel mit einem Hundespielzeug immer wieder den Namen des Spielzeugs, so dass Dein Vierbeiner ihn mit dem Objekt verbindet.
    Hat er die Verbindung hergestellt, probier aus, ob Dein Hund das Spielzeug bei der Nennung des Namens von anderen unterscheiden kann („Hol den Teddy!“). Das klappt? Dann kannst Du das Vokabeltraining ausbauen: Bringe Deinem Hund mehrere Bezeichnungen von Spielzeugen bei und lasse ihn aus einer Auswahl von Hundespielzeug das richtige bringen. Mit viel Lob und Belohnungen wird Deine Fellnase so zum echten Sprachgenie!
  • Tierischer Haushaltshelfer
    Zeitung bringen, Gartenschlauch halten oder Wäsche machen: Dein Hund hilft gerne im Haushalt, wenn er nur weiß, wie! Apportiert er beispielsweise gern, kannst Du ihm beibringen, schmutzige Wäsche in den Wäschekorb zu legen oder sein Spielzeug selbst wegzuräumen, indem er es in einen Korb oder eine Kiste trägt.
    Es soll auch Hunde geben, die das Licht an und ausmachen können – aber Vorsicht: dabei riskierst Du Kratzspuren an der Wand und sitzt vielleicht manchmal im Dunkeln, wenn Deinem Hund langweilig ist...
     
  • Home-Agility
    Kein gutes Wetter für den Hundeparcours im Freien? DIY zu Hause! Aus Besenstilen, die Du mit Bücherstapeln stützt, lassen sich prima Hindernisse zum Darüberspringen bauen. Der Hocker wird zum Podest, das Handtuch zum „Platz“-Halter (Du kannst ein Handtuch auf den Boden legen und den Hund dort „Platz“ machen lassen) und eine über den Tisch gehängte Decke zum Tunnel: Mit etwas Kreativität kannst Du zu Hause einen Parcours aufbauen, den der Hund mit Begeisterung in Angriff nehmen wird, sobald er versteht, was er zu tun hat.
border-collie-gelangweilt
  • Goodie-Bag
    Solltest Du Deinen Hund mal alleine in der Wohnung lassen müssen, kannst Du ihn nicht nur mit selbstgebasteltem Spielzeug und verstecktem Futter beschäftigen. Bewährt hat sich auch ein „Goodie Bag“: Packe eine Tasche mit besonders spannendem Hundespielzeug, die der Vierbeiner nur auspacken darf, wenn Du das Haus verlässt. So hat er zumindest einen kleinen Grund zur Freude, wenn er auf seinen Lieblingsmenschen warten muss. Damit er beim ersten Mal versteht, dass es sich um „seine“ Tasche handelt, hol sie rechtzeitig aus dem Schrank, stell sie dem Hund hin und wenn Du möchtest, verstecke darin vor den Augen Deines Hundes ein paar Leckerchen zwischen dem Spielzeug in der Tasche und lass ihn bereits anfangen zu suchen, wenn Du noch da bist. Du kannst der Tasche auch einen Namen geben oder sie mit einem Kommando („deine Tasche“) verbinden, dann wird Dein Vierbeiner ganz schnell verstehen, dass es sich bei dieser Tasche um sein „Goodiebag“ handelt, auf das er freien Zugriff hat.

TIPP

Bei Beschäftigungs- und Knobelspielen muss nicht immer ein Extra-Leckerchen zum Einsatz kommen. Schließlich soll der Hund nicht nur guter Dinge, sondern auch in Form bleiben! Deswegen kannst Du, statt Leckerli einzusetzen, einfach Trockenfutter von seiner Tagesration abzweigen und verstecken oder als Belohnung benutzen.

Kennst Du schon Doga?

Dog + Yoga = Doga! Erfunden wurde dieser neue Sport für Hund und Mensch von der New Yorker Trainerin Suzie Teitelman. Beim gemeinsamen Üben sollen Angstzustände vermindert, der Schlaf und die Verdauung verbessert und das Vertrauen vertieft werden. Außerdem soll „Doga“ tierisch Spaß machen. Mehr zum Yoga mit Hund findest Du hier.

Ob Indoor oder Outdoor: Mit ein bisschen Kreativität hältst Du Deinen Hund körperlich und geistig fit und bringst mit cleveren Beschäftigungsideen Abwechslung und Spaß in Euren Alltag. Aber nicht vergessen zwischendrin die Füße und Pfoten hochzulegen und eine gemeinsame Kuschelrunde zu genießen! Denn die gehört doch definitiv zu einer der schönsten Beschäftigungen – nicht nur für Hunde!

Weiter stöbern: