geschrieben von Leonie Becker

Hundespielzeug selber machen: 7 DIY-Ideen für Dich!

 

Das Spielen ist ein wichtiger Teil der sozialen Kommunikation unter Hunden. Vor allem das Beschäftigen mit einem Objekt wie einem Spielzeug fördert die geistigen und körperlichen Fähigkeiten Deines Vierbeiners. Welpen brauchen das Spiel ganz besonders, um soziale Interaktion, Kommunikation, Gefühlskontrolle sowie die Verteilung von Ressourcen zu lernen. Als Hundebesitzer musst Du deshalb aber nicht ständig Geld für neues Spielzeug ausgeben, denn mit ein paar einfachen Utensilien kannst Du Hundespielzeug selber basteln. Diese Lösung schont nicht nur Dein Portemonnaie, sondern auch die Umwelt. Deswegen zeigen wir Dir jetzt 7 Bastelanleitungen für Dein selbstgemachtes Hundespielzeug.

darinka-kievskaya-ff221Bu56mI-unsplash

Hunde lieben es, zu spielen! Und das ist auch gut so, denn im Spiel lernen sie, auf unterschiedliche Situationen flexibel zu reagieren und Aggressionen abzubauen. Darüber hinaus pflegen sie gleichzeitig das soziale Band zu ihren Zweibeinern – und das ist schließlich mit das Wichtigste für unsere Fellnasen. Du siehst also: Spiel und Spaß sind elementar für Eure Beziehung im Rudel.
Jeder Vierbeiner hat dabei natürlich seinen ganz eigenen Spielstil: Während der kleine Terrier wild und gerne auch mal ruppig ans Werk geht, hält sich der Labrador vermutlich eher zurück und macht seinen Menschen das Spiel so angenehm wie möglich. Wie Du am besten mit Deinem Liebling herumtollst? Probiere es doch einmal aus! Fordere ihn heraus und biete ihm unterschiedliches Spielzeug an. Du wirst schnell bemerken, bei welcher Action Dein Vierbeiner am meisten Spaß hat.
Habt Ihr das passende Spiel für Euch gefunden, so stellt sich die nächste Frage: Welches Spielzeug passt dazu? Schlenderst Du durch Zoofachgeschäfte oder suchst im Web, findest Du unendlich viele Möglichkeiten: vom ultrarobusten Plastikball bis zum niedlichen, quietschenden Kuscheltier. Doch muss es tatsächlich immer ein gekauftes Spielzeug sein? Nein, denn aus ganz einfachen Materialien lassen sich auch selbst Spielsachen für die Fellnase herstellen! Wir haben fünf DIYs für Dich gesammelt.

Tipp: Unsere selbstgemachten Hundespielzeuge sind außerdem super für langweilige Regentage daheim geeignet – oder wenn unvorhergesehene Herausforderungen wie Corona die Beschäftigung draußen erschweren. ;)

Unsere DIY-Anleitungen für Dich

Zeitaufwand: 2 Minuten
Wir wurden schon oft von gefragt, welche Leckerlis sensible Vierbeiner bekommen dürfen, wenn sie nur InsectDog oder VeggieDog vertragen. Die Antwort ist supereasy: Du zwackst einen Teil vom täglichen Menü ab und verwendest das normale Futter als Leckerli! Das spart bei übergewichtigen Fellnasen gleich ein paar Kalorien ein.

Passend dazu gibt es auch ein Spiel, das die Futterration im Leckerliformat schmackhaft macht: Das Suchspiel. Dabei kommen alle Schnüffler, die Nasenarbeit lieben, so richtig in Fahrt! In einer leeren Muffinform versteckst Du ein paar Kroketten und verdeckst die Öffnungen mit abgeschnittenen Klopapierrollen, die auf einer Seite verschlossen wurden.
Das Ziel: Deine Fellnase soll erschnüffeln, wo das Futter versteckt ist, und darf es zur Belohnung gleich verspeisen. Und wenn die Nase allein nicht reicht, muss eben die Pfote nachhelfen.

taylor-deas-melesh-TqTjjl4kwP4-unsplash

Zeitaufwand: ca. 10 min
Für dieses selbstgemachte Hundespielzeug benötigst Du einen leeren Schuhkarton und viele abgerollte Toilettenpapierrollen. Je nach Größe des Kartons brauchst Du bis zu 25 Rollen. Deinen Schuhkarton (oder eine andere leere Schachtel) füllst Du so mit den Klopapierrollen, dass deren Öffnungen nach oben zeigen. Willst Du den Schwierigkeitsgrad erhöhen, kannst Du die Rollen an den Enden zurechtschneiden, sodass sie unterschiedlich hoch sind. Nun streust Du einige Leckerlies in die Öffnungen und lässt Deinen Hund suchen und rätseln.

Zeitaufwand: 10 Minuten
Jeder von uns hat doch einen Haufen partnerloser Socken daheim, oder? Gute Nachrichten: Die musst Du nicht wegwerfen. Stattdessen kannst Du aus ihnen ein niedliches Hundespielzeug herstellen! Wie das geht? Du brauchst insgesamt sechs gleich große Socken. Eine davon rollst Du zu einem festen Knäuel zusammen und steckst sie in eine andere Socke – das wird der Kopf der Sockenkrake.
Darüber ziehst Du drei weitere Socken. Anschließend schneidest Du von einer weiteren Socke einen etwa 2 cm breiten, langen Streifen ab, den Du zum Zubinden des Sockenbündels unterhalb des Knäuels verwendest. Sorge dafür, dass der Knoten schön fest ist, sodass nichts verrutschen kann. Jetzt schneidest Du die unterhalb des Knäuels hängenden Bündchen der Socken der Länge nach in gleichmäßige Streifen. Jeweils drei von ihnen kannst Du zu Zöpfen – oder Krakenarmen – flechten. Verknote die Enden der Krakenarme schön ordentlich.
Et voilà: Fertig ist die niedliche Sockenkrake für alle schmusewütigen Fellnasen da draußen!

Zeitaufwand: ca. 30 Minuten
Dein Hund liebt Agility-Training und das Überwinden von Hindernissen? Dann baue ihm seinen Agility-Tunnel doch einfach selbst! Alles, was Du dafür benötigst, sind alle Stühle, Beistell- oder Esstische sowie ein paar Bettlaken und Tischdecken. Bei der Auswahl Deiner Tische und Stühle solltest Du die Größe Deiner Fellnase im Blick behalten. Denn Dein Hund muss gut unter ihnen durchlaufen können, ohne hängenzubleiben oder sich zu stoßen. Am besten eignen sich alle Holztische- und Stühle, deren Lehne Du absägst. Du kannst die Möbel miteinander verschrauben und somit Deinem DIY-Agility-Tunnel eine individuelle Länge und Form geben – ganz nach Deiner Fasson! Im Anschluss deckst Du Deinen Tunnel mit ausrangierten Bettlaken und Tüchern ab. Die Tücher kannst Du zusätzlich festnageln, damit sie nicht so leicht herunterfallen.

Zeitaufwand: 10–15 Minuten
Was ist denn bitte ein Zergel? Eine super Beschäftigung für Deine Fellnase! Das robuste Spielzeug aus Fleece oder Stoffresten lässt sich ganz easy selbst herstellen und kann für wilde Zerrspiele verwendet werden. Es ist perfekt für alle Wirbelwinde, die gerne raufen. Für einen Zergel brauchst Du nur vier Fleece- oder Stoffstreifen, die ca. 8 cm breit und 120 cm lang sind. Richtig gut finden wir, dass man hierfür alte Kleidung oder Fleecedecken wiederverwenden kann!
Und so einfach geht’s: Die vier Stoffstreifen legst Du übereinander und befestigst sie am Anfang mit einem Clip oder einem Knoten. Verteile die vier Streifen gleichmäßig in alle Richtungen und lege den oberen Streifen über den rechten, den rechten über den unteren, den unteren über den linken und den linken unter den oberen. Zieh die Streifen fest zusammen und wiederhole die Schritte bis zum Ende. Schließlich kannst Du den Clip entfernen und alle Streifen fest zusammenziehen. Und fertig ist das neue Zerrspielzeug für Deinen Vierbeiner!

Zeitaufwand: 5 Minuten
Aus einer einfachen Plastikflasche kannst Du ein Hundespielzeug basteln, das den Geist Deines Vierbeiners ordentlich fordert.
Nimm Dir eine Plastikflasche mit relativ dünnen Wänden und schneide jeweils an den Enden ein Loch hinein. Anschließend fädelst Du eine Schnur durch beide Löcher hindurch, sodass die Flasche am Faden hängt. Spanne nun die Schnur zwischen zwei Tische oder Bäume und befülle sie mit Leckerlis. Dein Hund muss nun die Flasche drehen, damit die Snacks herausfallen.

Zeitaufwand: 1 Tag
Dein Hund liebt es, zu apportieren? Statt eines Dummys oder Balls kannst Du ihm auch schnell und einfach ein Apportierholz aus ungenutzten Holzresten bauen. Alles was Du brauchst, sind Holzteile (z. B. Balkenverschnitte) aus einem nicht splitternden Holz wie z. B. Buche oder Eiche. Aus diesen Holzresten sägst oder feilst Du die gewünschte Form Deines Apportierholzes. Am besten eignen sich längliche, runde, knochenähnliche Formen. Diese lassen sich gut werfen und tragen. Ganz wichtig ist, dass Du das Holz ausreichend glattschleifst, damit sich Dein Hund keinen Splitter zieht. Durch eine hochwertige und ungiftige Lasur (speziell für Kinder- und Hundespielzeug) schützt Du das Holz vor Nässe, Schädlingen und Keimen.

Ready, set – play! Oh Moment, ein wichtiger Hinweis noch, bevor Du mit Deinem Vierbeiner loslegst: Bitte lass das Hundespielzeug nicht offen herumliegen. So verliert es schnell seinen Reiz und Dein spielwütiger Vandale könnte es anknabbern oder Teile verschlucken, die nicht zum Verzehr geeignet sind. Außerdem macht das gemeinsame Spiel doch eh am meisten Spaß, oder?
Wir wünschen Deiner Fellnase und Dir viiiiel Freude beim Raufen, Zerren, Suchen, Kuscheln, Schnüffeln und Toben!