geschrieben von Nina Rimbach

Katzen an Silvester beruhigen - Tipps für ein entspanntes Neujahrsfest

 

Während der Jahreswechsel für Menschen ein Grund zum Feiern ist, bedeutet Silvester für unsere Katzen regelmäßig Stress. Die lauten und ungewohnten Geräusche sowie Lichtblitze durch Feuerwerk können bei Samtpfoten für jede Menge Stress bis hin zur Panik sorgen. Viele Katzenbesitzer fragen sich, wie sie die Zeit um den Jahreswechsel möglichst stressfrei gestalten können. Können Katzen in der Silvesternacht allein zu Hause bleiben? Wir verraten Dir, wie Du Deine Katze beruhigen kannst, damit Ihr möglichst entspannt ins neue Jahr rutscht. 

Es gibt auch bei unseren Samtpfoten Vertreter, die sensibler auf die Aufregung der Silvesternacht reagieren als andere. Das liegt zum einen daran, dass sie Geräusche etwa dreimal lauter hören als wir Menschen. Auf der anderen Seite sind Katzen generell keine großen Freunde von Veränderungen. So können bereits Dekoartikel und Vorbereitungen für die Party bei Deinem Stubentiger Tage vor dem eigentlichen Fest für Unruhe sorgen. Wenn dazu noch bedrohliche Geräusche wie Knallen und Lichtblitze kommen, denken viele Katzen, die Welt geht unter. 


Am schlimmsten ist für sie der Krach, der an Silvester herrscht. Katzen haben ein sehr empfindliches Gehör und nehmen Explosionen auch aus einiger Entfernung noch gut wahr. Diese versetzen sie schnell in Panik, weil sie nicht wissen, wie sie diese einzuordnen haben. Bei schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit kann Silvester im Laufe eines Katzenlebens zu einer echten Herausforderung werden. 

katze-im-bett

Wenn Du die Möglichkeit hast, solltest Du Deine Katze an Silvester nicht allein zu Hause lassen. Durch Deine Anwesenheit ist es für Deinen Liebling einfacher, mit den ungewohnten Geräuschen und der Situation umzugehen. Idealerweise sollte jemand aus Deinem Haushalt in der Silvesternacht zu Hause bleiben und auf den Stubentiger aufpassen. 
Solltest Du auswärts eine ausgelassene Silvester-Party vor Dir haben, ist es bestimmt möglich, dass Du Freunde oder Bekannte fragst, ob sie in der Silvesternacht mit Deiner Samtpfote kuscheln wollen. Aber auch, wenn alle feiern gehen, kannst Du Deinem Stubentiger einen sicheren Rückzugsort geben. Richte ein Zimmer im Haus so ein, dass Deine Katze ein gemütliches Versteck hat. Achte darauf, dass sie immer ausreichend Wasser und Futter zur Verfügung hat. Am besten ist es, wenn Du oder jemand anders hin und wieder nach der Katze schauen kann.

Um den Jahreswechsel für Ihre Katze so entspannt wie möglich zu gestalten, beginne am besten bereits einige Tage vorher mit den Vorbereitungen. Katzen können Veränderungen in ihrem Umfeld nur schwer verkraften, deshalb solltest Du Deine Samtpfote langsam daran gewöhnen. Sonst kommt zum Stress in der Silvesternacht noch die Verunsicherung durch eine veränderte Umgebung hinzu. 

Häufig hört man an den Tagen um den Jahreswechsel von verschwundenen oder entlaufenen Katzen. Sie bleiben oft tagelang weg und die Besitzer machen sich Sorgen um ihre Samtpfoten. Meist suchen sie sich ein Versteck und verharren dort aus Angst, bis es wieder ruhiger wird. Es kann aber auch sein, dass Deiner Katze etwas passiert, z.B. wenn sie sich erschrickt und aus Panik vor ein Auto läuft. 
Wenn Deine Katze ein Freigänger ist, kann es außerdem zu schweren Traumata kommen. Deine Samtpfote könnte sich erschrecken oder von einem Böller getroffen werden. Das kann dazu führen, dass sie ein Leben lang panische Angst vor Feuerwerk und auch Gewitter bekommt. Viele Menschen zünden bereits Tage vor dem Neujahrsfest und auch danach noch Böller. Halte Deine Samtpfote deshalb am besten an den Tagen, an denen in Deiner Gegend geknallt wird, im Haus. So kannst Du vermeiden, dass Dein Liebling in Gefahr gerät oder ein Trauma davonträgt. 

katze-im-karton

Bringe Deine Katze in einem abgedunkelten Raum unter, in dem es ruhig ist und sie sich gut verstecken kann. Schließe die Fenster und lasse die Rollläden herunter, wenn das möglich ist. Diese können Geräusche von außen zusätzlich abzuschirmen. Stelle den Lieblings-Schlafplatz Deiner Katze in den Raum und sorge für ausreichend dunkle Verstecke, damit Dein Stubentiger sich zurückziehen kann. Hier eignet sich zum Beispiel ganz wunderbar unser Katzenhaus aus FSC-Pappe. Vergiss nicht, immer Futter und frisches Wasser zur Verfügung zu stellen, auch wenn Deine Katze das in ihrer Angst verweigert.

Um die lauten Geräusche von draußen zu vermindern, kannst Du zusätzlich entspannende Musik anschalten. Bei YouTube gibt es beispielsweise Playlists, die beruhigend auf Hunde oder Katzen wirken. Du kannst auch mit Duftölen und Aroma-Diffusern arbeiten, die durch positive Geruchsstoffe zusätzlich für eine wohlige Atmosphäre sorgen.

Gewöhne Deinen vierbeinigen Liebling am besten schon einige Tage zuvor an diesen Raum. Dann kann Deine Miez sich an die veränderte Situation gewöhnen, ohne dass der Stress von Silvester noch dazu kommt. Mache Deiner Katze die neue Umgebung schmackhaft, indem sie dort besonders gute Leckerlis bekommt oder ihr gemeinsam ihr Lieblingsspiel spielt. So verbindet sie die neue Umgebung schnell mit etwas Positivem und fühlt sich in der Silvesternacht sicher und geborgen.

Wenn Deine Katze an Silvester Zeichen von Stress und Angst zeigt, kann es helfen, für Ablenkung zu sorgen. Vertraute Situationen bieten Sicherheit und beruhigen. Versuche, sie mit kleinen Tricks und besonderen Leckerlis von dem ganzen Theater draußen abzulenken. Wenn sich Deine Katze auf etwas Positives konzentrieren kann, muss sie sich nicht mehr so viele Gedanken um das machen, was draußen passiert. Nutze die Neugier Deiner Samtpfote. 

Das funktioniert jedoch nur bei Katzen, die nicht zu ängstlich sind. Hat Dein kleiner Tiger richtige Panik, wird er sich womöglich nicht auf ein Spiel oder Leckerlis einlassen. Wenn Deine Samtpfote sich weigert, das sichere Versteck zu verlassen, lass sie einfach in Ruhe. Schaue regelmäßig nach ihr und biete ihr immer wieder Wasser, eine Streicheleinheit oder ein kleines Spiel an. Dabei verhältst Du Dich am besten möglichst ruhig und normal, denn Deine Sorge und das Mitgefühl kann sich auf die Katze übertragen. Dein Liebling soll merken, dass Du entspannt bist und es auch für ihn keinen Grund zur Angst gibt. 

Wenn Du Silvester gemeinsam mit Deiner Fellnase verbringst, leidest Du wahrscheinlich ordentlich mit, wenn diese Angst hat. Doch lass Dich nicht zu sehr von Deinem Mitleid und der Fürsorge übermannen, sondern strahle Ruhe und Gelassenheit aus. Ein bisschen Trösten ist in Ordnung, aber Du solltest nicht zu fürsorglich sein. Sonst könnte Deine Katze noch mehr verunsichert werden und denken, dass auch Du Dir Sorgen wegen des Feuerwerks machst. Das wiederum kann dazu führen, dass sich die Ängste Deines Lieblings verstärken. 

Sollte Deine Katze unter einem Silvester-Trauma und damit einhergehender Panik leiden, kann es helfen, zu Beruhigungsmitteln zu greifen. Diese sind jedoch nur in extremen Fällen ratsam und Du solltest bei der Auswahl genau darauf achten, wie das jeweilige Präparat wirkt. Es gibt einige Mittel, die lediglich die äußerlichen Zeichen der Angst vermindern. Die Katzen leiden jedoch trotzdem sehr stark, können es nur nicht mehr so gut zum Ausdruck bringen. Durch diese gefühlte Ohnmacht kann sich die Panik möglicherweise sogar noch verstärken. 
Es gibt im Handel pflanzliche Mittel, die beruhigend wirken, wie z.B. Bachblüten oder Rescue Tropfen. Erkundige Dich rechtzeitig, wie diese Präparate angewendet werden müssen, denn viele davon solltest Du bereits einige Wochen vor Silvester geben. Die beruhigende Wirkung braucht ihre Zeit, um sich richtig zu entfalten. Außerdem ist jeder Organismus unterschiedlich. Manche Katzen reagieren sehr schnell auf die Kräutermischungen, bei anderen helfen sie überhaupt nicht. Für kurzfristige Lösungen sind sie also nur selten geeignet. 
Am besten sprichst Du Deinen Tierarzt darauf an, wenn Du der Meinung bist, Deine Katze braucht Hilfe. Bachblüten, pflanzliche Präparate oder Diffuser mit beruhigenden Düften können helfen. Im Normalfall reicht es jedoch, wenn Du Deiner Katze Ruhe gönnst und ab und an nach ihr schaust. 

Leider denken viele Katzenhalter aufgrund der stressigen Weihnachtszeit erst viel zu spät an den Jahreswechsel. Nutze bereits die Weihnachtszeit dazu, mit Deiner Katze ein Geräuschtraining zu machen. Besonders bei jungen Katzen kann das sinnvoll sein, da sie sich normalerweise leicht daran gewöhnen. Damit kannst Du eine gute Ausgangsbasis für das ganze Katzenleben schaffen. 

Tipp:

Beginne bereits im Oktober oder November mit einem Geräuschtraining. Dabei bringst Du Deiner Katze bei, dass Gewitter und Feuerwerk keine gefährlichen Geräusche sind. 

Beginne rechtzeitig mit den Vorbereitungen und starte das Geräuschtraining mit Deiner Katze bereits einigen Wochen oder sogar Monate vor Silvester. So gibst Du Deiner Samtpfote die Gelegenheit, sich frühzeitig in einem kontrollierten Umfeld an die Geräusche der Silvesternacht zu gewöhnen. Im Fachhandel gibt es spezielle CDs mit Geräuschen, die bei Feuerwerk oder Gewitter auftreten. Du kannst aber auch online nach Soundeffekten suchen und Dir eine Playlist zusammenstellen.

Schaffe ein entspanntes Umfeld für Deine Katze, z. B. mit beruhigenden Düften, und übe in kurzen Einheiten mit den Geräuschen. Am besten beginnst Du damit bereits vier bis sechs Wochen vor Silvester. Lasse die CD leise laufen und beschäftige Dich währenddessen mit Deiner Katze. Probiere aus, welche Technik am besten funktioniert. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Kuschele mit Deiner Katze, wenn diese bereits entspannt und ausgetobt ist und lasse die CD im Hintergrund laufen.
  • Spiele mit Deiner Katze ihr Lieblingsspiel, während die CD läuft.
  • Belohne Deine Katze nach dem Geräusch direkt mit einem Clicker und/oder einem besonders schmackhaften Leckerli.
katze-in-decke

Steigere erst nach und nach die Lautstärke, wenn Du merkst, dass Dein kleiner Tiger durch die Geräusche nicht mehr irritiert ist. Er sollte sie im Idealfall komplett ignorieren können, bevor Du die Lautstärke ein Stückchen höher drehst. Beschränke das Training auf wenige Minuten pro Einheit und übe lieber mehrmals am Tag. Dann hat Deine Katze zwischendurch Zeit, das Gelernte zu verarbeiten.

Dann kannst Du langsam Deinen Stubentiger darauf konditionieren, dass die bedrohlichen Geräusche kein Grund zur Panik sind. Durch ein strukturiertes Geräuschtraining kann er auch in der Silvesternacht wesentlich entspannter sein. Dennoch solltest Du natürlich als Vorsichtsmaßnahme die oben genannten Tipps befolgen.

Wir wünschen Dir und Deiner Samtpfote ein entspanntes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!