5% Neukundenrabatt

Ab 19€ versandkostenfrei

Futterberatung 09 371 / 940-951 (Mo.-Fr. 8-17 Uhr)

geschrieben von Nina Rimbach

Interview mit Marc Baker - Gründer von Carbon Tanzania

Als Sohn eines Ornitologen ist Marc in Tansania aufgewachsen. Nach dem Studium in England zog es ihn zurück nach Afrika, wo er erst für die UN arbeitete und dann Carbon Tanzania gründete. Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Entwicklung der Communities ist die Trias, die ihn antreibt. Im Interview verrät er uns was es braucht, um ein Projekt wie die Ntakata Mountains aufzusetzen.

Marc, wie hast du das Projekt gestartet?
Ein Projekt dieser Art aufzuziehen dauert etwa 3 Jahre. Zuerst geht es um die Definition des Projektgebietes und die geplante nachhaltige Nutzung. Dann muss die in den Wäldern vorhandene Menge an gespeichertem Kohlendioxid  gemäß standardisierten Kriterien bestimmt werden. Darauf basiert die Ausgabe von Emissionszertifikaten. Carbon Tanzania ist außerdem Mitglied von CODE REDD, einer internationalen Organisation, die sich weltweit für Walderhalt und Naturschutz einsetzt.

Wie hast Du die Bevölkerung vor Ort mit einbezogen?
Wichtig ist, dass das immer von Anfang an passiert. Das Einkommen ist für die Leute natürlich sehr wichtig. Für sie persönlich, aber auch zur Finanzierung gemeinnütziger und sozialer Projekte, wie die Verbesserung der medizinischen Versorgung. Auch eigener Grundbesitz spielt eine große Rolle. Die Leute lieben ihren Wald und haben Angst, ihre Heimat zu verlieren. Diese Bedürfnisse, Sorgen und Ideen nehmen wir ernst und haben viel Zeit im intensiven Austausch verwendet und sie zur Projektentwicklung sowie Prozessen des Klimawandels geschult. 

Was waren die häufigsten Fragen der Leute?
Alle Communities fragen, wie wir das Kohlendioxid sammeln und nach Europa bringen. Dass sie allein über die Garantie, ihre Wälder nicht abzuholzen und zu schützen, Geld verdienen, finden die Leute großartig.

Was plant Carbon Tanzania als Nächstes?
Aktuell managen wir drei Projekte. Zwei neue Gebiete haben wir bereits im Auge. Die Unterstützung von Green Petfood ist für das Ntkata-Mountain-Projekt und dessen Nachhaltigkeit sehr wertvoll. Es zeigt anderen Unternehmen, dass man aktiv Klimarettung betreiben kann, auch wenn man tausende Kilometer weit weg ist.

Marc kennt sich vor Ort bestens aus; der gebürtige Tansanier hat als Sohn eines landesweit bekannten Vogelkundlers die Liebe zur und die Achtung vor der Natur von Kindesbeinen an verinnerlicht. Mit ihm teilen wir die Leidenschaft für Klima- und Umweltschutz und den Willen, mit kleinen Schritten große Veränderungen - hin zu einer besseren Welt anzustoßen.