geschrieben von Yvonne Langer

Upcycling-Projekt: Pfotenhandtuch! DIY-Anleitung

So sehr wir es lieben, den Pfotenabdrücken unserer Fellnasen im Schnee oder Sand zu folgen: An den verregneten Tagen sind die Spuren im Haus, auf denen unser Vierbeiner mit nassen Pfoten wandelt, deutlich sichtbar – und auf die können wir eigentlich gut verzichten. Mit diesem DIY haben wir nicht nur die Lösung für saubere Pfoten, sondern auch noch ein tolles Upcylcing-Projekt am Start!
Unser kleines DIY für eben solch ein Pfotenhandtuch ist super einfach und schnell nachzumachen! Obendrauf gibst Du damit alten Handtüchern, die schon lange im Schrank verstauben, ein zweites Leben!
 
Was Du dafür brauchst:
  • Altes Handtuch
  • Ein etwa 15 cm langes, breites Band (auch hier kannst Du Reste von zum Beispiel alten Stoffprojekten nehmen)
  • Schere
  • Garn
  • Nähmaschine (alternativ kannst Du auch per Hand nähen, dauert halt etwas länger)
Bei unseren DIYs überlegen wir stets, ob wir für diese neue Materialien kaufen müssen oder Dinge verwenden können, die wir bereits haben und vielleicht auch noch auf ihre zweite Chance warten. Vielleicht hast auch Du einige Gegenstände Zuhause, die Du gar nicht mehr benutzt. Bevor man sie wegwirft, kann man sie verschenken oder aber überlegen, ob Du noch eine Zweitverwendung für diese findest. Bei unserer Kollegin Yvonne war es ein altes Gästehandtuch, das nun dank unseres DIYs schon so einige nasse Hundepfoten abgetrocknet hat!
Doppelt-1100-x-1100-px

Zuschneiden & falten

Schneide das Handtuch auf die gewünschte Größe zu. Wenn Du ein Gästehandtuch verwendest, kannst Du dieses in zwei Teile teilen, bei einem großen Handtuch springen zum Beispiel gleich vier Pfotenhandtücher raus! Diese eignen sich zum Beispiel super als ein Geschenk für einen anderen Hundebesitzer. Lege das Handtuch nun doppelt. Drehe es so zu Dir, dass Du oben und unten sowie rechts eine Öffnung hast.

Schlaufe-1100-x-1100-px

Schlaufe anbringen

Nun nimmst Du das Stück Band und legst es oben rechts als Schlaufe zwischen die zwei Handtuchflächen. Achte darauf, dass die Schlaufe direkt an der Kante liegt. Am besten hälst Du die Schlaufe, aber auch die beiden Handtuchflächen mit Stecknadeln an ihrem Platz, damit nachher beim Nähen nichts verrutscht. Wofür diese Schlaufe gut ist? An dieser kannst Du Dein Pfotenhandtuch später bequem an der Garderobe aufhängen und hast es so nach jedem Spaziergang gleich griffbereit. In dem hängenden Zustand kann es zudem besser trocknen.

Nähen-1100-x-1100-px

Zusammennähen

Nun geht es an die Nähmaschine oder aber mit Nadel und Faden händisch weiter! Nähe die äußere, rechte Kante von oben (wo die Schlaufe liegt) zusammen. Es ist ganz wichtig, dass Du die Kante nicht ganz schließt, sondern eine Öffnung lässt. Durch diese schiebst Du später Deine Hand und reinigst die Pfoten Deiner Fellnase. Teste also zwischendurch, ob die Öffnung groß genug für diese ist.

Ronja-1100-x-1100-px
Kommt Dein Vierbeiner mal wieder mit nassen Pfoten nach Hause, so kannst Du mit dem Pfotenhandtuch ganz leicht die Vorder- oder Hinterbeine sauber machen. Sollten die Pfoten sehr dreckig sein, kannst Du das Handtuch optional auch ein wenig nass machen. Zunächst musst Du Deine Hand durch die Öffnung an der Seite stecken und oben wieder rausschauen lassen. Denn nun musst Du die Pfote Deines Lieblings nehmen und vorsichtig in das Handtuch führen. Jetzt kannst Du die Pfote rundherum abtrocknen. Für den ein oder anderen Vierbeiner ist dieses Vorgehen sicherlich ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wenn Du bei der Reinigung gleich noch ein wenig sanft seine Pfote massierst, wird er beim nächsten Spaziergang extra in die Pfützen springen. Aber wenn Du weißt, dass das Pfotenhandtuch Zuhause auf Euch wartet, bleibst auch Du viel entspannter und kannst Dich auf Eure Kuschelzeit freuen.