Welpenfutter - Auf was muss ich achten?

Eine optimale Ernährung kann gerade bei jungen Hunden bereits den Grundstein für ein langes und gesundes Hundeleben legen. Daher ist ein hochwertiges Futter für einen Welpen bereits in den ersten Wochen sehr wichtig. Bis zur dritten Lebenswoche versorgt ihn seine Hundemama mit Muttermilch, anschließend kann er durch ein individuell abgestimmtes Welpenfutter optimal ernährt werden. Berechtigterweise stellst Du Dir spätestens an dieser Stelle die folgenden Fragen:
Welche Inhaltsstoffe sind besonders wichtig?
Woran erkenne ich eine hohe Qualität?
Wie verändert sich der Nährstoffbedarf Deines Welpen bzw. Junghunds mit zunehmendem Alter?
Wie lange solltest Du ihm Futter speziell für heranwachsende Hunde füttern?
In diesem Ratgeber findest Du Antworten auf diese und weitere Fragen.

Folgende Themen werden in diesem Ratgeberartikel behandelt:

  • Welche Anforderungen stellen Welpen und Junghunde an ihr Futter?
    Mehr lesen

  • Welche Fütterungsarten sind für Welpen und Junghunde möglich?
    Mehr lesen

  • Wie kann ich meinen Welpen nachhaltig füttern?
    Mehr lesen

 

Welche Anforderungen stellen Welpen und Junghunde an ihr Futter?

Heranwachsende Hunde befinden sich in den ersten Monaten ihres Lebens in der entscheidenden Entwicklungsphase. Damit Dein Hund gesund groß werden kann, solltest Du ihm ein Futter geben, das optimal zu seinen Bedürfnissen passt und alle wichtigen Nährstoffe enthält. Dazu gehören Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und wertvolle Fettsäuren.

Wesentliche Kriterien für ein hochwertiges Welpenfutter:

  • Ohne Zuckerzusatz
  • Ohne Zusatz von künstlichen Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffen
  • Ohne durch Gentechnik veränderten Zutaten
  • Vitamin C sowie Mineralstoffe in leicht aufnehmbarer Form
  • Unterstützt kräftigen Knochenbau und gesunde Gelenke
  • Auf Welpen ausgerichtetes Calcium-Phosphor-Verhältnis
  • Wertvolle Fettsäuren

In den ersten drei Wochen bekommen Welpen ihre Nahrung ausschließlich von der Mutter. Nach dem ersten Monat werden sie allmählich von der Muttermilch entwöhnt. Dafür beginnt man ab der 4. Woche mit der Beifütterung von hochverdaulichem, gut verträglichem und schmackhaftem Futter. Dies kann sowohl Feucht- als auch Trockenfutter als Alleinfuttermittel sein. Das Trockenfutter solltest Du zunächst in breiiger Form anbieten. Dazu weichst Du es in Wasser ein.

Wichtig: Achte darauf, dass die Temperatur des Wassers bei ca. 30-35°C liegt. Zu heißes Wasser kann wichtige Vitamine und Nährstoffe im Futter zerstören, wohingegen zu kaltes Wasser schnell zu Magenproblemen bei Deinem Hund führen kann.

Für große Rassen ist es wichtig, dass diese nicht zu schnell wachsen. Der Grund für ein zu schnelles Wachstum ist oft eine zu hohe Energieaufnahme. Wenn Welpen zu viel Futter bekommen, kann sich dies auch durch Speckröllchen bemerkbar machen. Dies ist vor allem bei Hunderassen typisch, die dazu neigen, leicht übergewichtig zu werden. Viele Welpen, die zu viel Energie aufnehmen, wachsen dadurch aber auch einfach zu schnell, ohne dass es gleich zu einer Anlage von überschüssigen Fettzellen kommt. Dieses zu schnelle Wachstum ist jedoch nicht ungefährlich, denn es kann zu einer Fehlbildung der Gelenke führen. Daher solltest Du Dich genau an die Fütterungsempfehlungen für Welpenfutter halten. Diese findest Du in der Regel auf der Verpackung des Futters.

Tipp:
Erhält Dein vierbeiniger Schatz viele Belohnungen, weil ihr fleißig trainiert? Den Energiegehalt der Leckerlis solltest Du immer von seinem Gesamtbedarf für den Tag abziehen und seine Futtermenge entsprechend anpassen. Fütterst Du ein Welpen-Trockenfutter, kannst Du einen Teil der Tagesration als Leckerchen zur Belohnung verwenden. So fällt es Dir leicht, die Gesamtmenge im Blick zu halten.  Zusätzliche Leckereien sollten sich generell in Grenzen halten.

Wichtiges Thema: Das Calcium-Phosphor-Verhältnis

Calcium ist bekanntlich essentiell für starke Knochen. Fehlt das Mineral, kann es zu Mineralisierungsstörungen und folglich zu Skeletterkrankungen kommen. Ebenso ist aber auch ein zu hoher Anteil im Welpenfutter nicht ratsam, weil das Fehlbildungen begünstigen kann. Das ist unter anderem ein Grund dafür, dass sich Hundefutter für ausgewachsene Tiere oftmals nicht für Welpen eignet. Denn der Calciumgehalt ist darin häufig auf die Bedürfnisse eines wachsenden Hundes zugeschnitten.

Tipp:
Entscheidest Du Dich für ein Trockenalleinfutter für Deinen Welpen, brauchst Du keine zusätzlichen Futtermittel oder Ergänzungsstoffe füttern. Verzichte auf Calcium-Ergänzungspräparate, weil diese zu einer Überversorgung führen oder die Aufnahme anderer wichtiger Nährstoffe hemmen können.

Das Calcium-Phosphor-Verhältnis spielt eine wichtige Rolle in der gesunden Knochenentwicklung. Ein geeignetes Welpenfutter sollte beide Nährstoffe im richtigen Verhältnis aufweisen. Experten empfehlen:
Calcium : Phosphor = 1,2-1,5 : 1

Spezielles Welpenfutter enthält in der Regel eine ausgewogene Zusammensetzung aller Inhaltsstoffe und ist genau auf die Bedürfnisse Deines vierbeinigen Lieblings abgestimmt. Bist Du Dir unsicher, kannst Du einen Experten, Tierarzt oder Futtermittelhersteller um Rat fragen.

Welche Fütterungsarten sind für Welpen und Junghunde möglich?

Trockenfutter 

  • Kennzeichen:
    Alleinfuttermittel
    - auf Bedürfnisse von Hunden abgestimmte Rezepturen
    - Enthält alle wichtigen Nährstoffe
    - Verschiedene Zutaten wie tierisches Protein, Getreide, Gemüse in frischer oder getrockneter Form zu Pellets oder Kroketten gepresst oder extrudiert
  • Vorteile:
    - Richtige Futtermenge / Tagesration einfach zu bestimmen über Messbecher und Fütterungsempfehlung auf der Verpackung 
    - Einfach in der Handhabung
    - Hygienisch
    - Relativ geruchsneutral
    - Lange und unkompliziert zu lagern
    - Auch für unterwegs idea, z.B. für Bürohunde, Urlaub, Ausflüge
    - Kann nicht so schnell verderben, auch wenn es schon eine Weile im Napf liegt
    - Fördert natürlichen Zahnabrieb
    - Stärke ist bei extrudiertem Trockenfutter aufgeschlossen und damit gut verdaulich
    - Nachhaltig, weil wenig Verpackungsmaterial anfällt
  • Nachteile
    - Enthält wenig Wasser

Nassfutter

  • Kennzeichen:
    - Feuchte, gegarte Rohstoffe
    - Futtermischung in Schalen oder Dosen als Alleinfutter
    - Auch nur als Fleisch möglich
  • Vorteile:
    - Einfach zu portionieren
    - V.a. Fertigmenüs sind unkompliziert zu füttern
    - Ungeöffnet einfach und lange zu lagern
    - Problemlos mitzunehmen, wenn die Menge einer Schale / Dose genau für eine Mahlzeit gedacht ist
  • Nachteile:
    reicht eine Dose für mehr als eine Mahlzeit, muss sie gekühlt aufbewahrt und möglichst schnell verbraucht werden
    - steht Nassfutter lange oder bleibt ein Rest übrig, verdirbt dieser recht schnell
    - bei mangelnder Qualität enthält das Futter oft Zucker, künstliche Aromastoffe uvm.
    - starker Geruch, der für Menschen als unangenehm empfunden werden kann
    - große Müllmengen, da für (fast) jede Mahlzeit eine Dose anfällt
    - größere Notwendigkeit auf Zahngesundheit zu achten, weil kein Zahnabrieb erfolgt und ein starker Mundgeruch entstehen kann

BARF

  • Kennzeichen:
    -
    Basis ist die ursprüngliche Ernährung von Wölfen
    - jede Mahlzeit besteht aus rohem Fleisch, Gemüse und / oder Obst
    - neben Muskelfleisch kommen auch Knochen, Knorpel, Sehnen und Innereien in den Napf
  • Vorteile:
    -
    individuelle Gestaltung der Zusammensetzung der Futterration möglich
    -  Herkunft ist transparenter
    - abwechslungsreiche Ernährung möglich
  • Nachteile:
    -
     zeitaufwendig
    - teuer
    - genaue Zusammenstellung muss beachtet werden, damit der Hund keinen Mangel erleidet
    - Ekel kann gegenüber rohen Fleischanteilen be-/entstehen
    - gewöhnungsbedürftiger und teilweise sehr unangenehmer Geruch (z.B. bei Pansen)
    - rohes Fleisch kann zu Hygieneproblemen führen
    - frisst der Hund das rohe Fleisch nicht auf einmal, muss es nach einer gewissen Zeit aufgrund der Verderblichkeit entsorgt werden
    - Knochen können zu Verdauungsschwierigkeiten und Zahnfrakturen führen
    - Verdaulichkeit ist bei rohen Zutaten oft niedriger, als bei Zutaten, die durch Kochen oder Extrusion voraufgeschlossen wurden

Hinweis: Wenn Du Welpenfutter aus rohem Fleisch, Gemüse und Obst selbst zusammenstellen möchtest, musst Du immer genau auf die Zusammensetzung achten. Denn junge Hunde brauchen von verschiedenen Nährstoffen ganz bestimmte Mengen und Verhältnisse, wie beispielsweise bei Calcium zu Phospor. Möchtest Du nichts falsch machen, ziehe am besten einen Experten zu Rate.

Fragst Du Dich jetzt, welches das beste Welpenfutter ist? Grundsätzlich ist es das, das Deinem Hundebaby alle wichtigen Nährstoffe in hochwertiger Qualität bietet und es so bei seiner Entwicklung optimal unterstützt. Ein fertiges Alleinfuttermittel ist empfehlenswert, weil es eine unkomplizierte Rundumversorgung ermöglicht. Deshalb eignet sich für Deinen Welpen ein Trockenfutter besonders gut. Hersteller von Premium-Futter achten auf eine optimal abgestimmte Zusammensetzung. Dadurch kannst Du ihn auf einfache Weise gesund ernähren.

Wie stelle ich Welpenfutter um?

Üblicherweise gibt Dir der Züchter Deines Welpen eine gewisse Menge an Futter mit, welches er seinen Hunden füttert. Du kannst Dich entweder weiterhin für dieses entscheiden oder Du steigst auf eine andere Sorte oder eine andere Fütterungsart um. Möchtest Du dies tun, lässt Du Deinem neuen vierbeinigen Mitbewohner am besten erst einmal ein paar Tage Zeit, sich einzuleben. Er soll sich in Ruhe an die neue Situation und seine neue Familie gewöhnen können, bevor Du sein Futter umstellst. Wie genau Du eine Futterumstellung richtig vornimmst, verrät Dir unser Artikel zum Thema Trockenfutter.

Eine langsame Umstellung solltest Du auch vornehmen, wenn Du nach Ende der Wachstumsphase Deines Welpen auf ein Produkt für erwachsene Hunde wechseln möchtest. Der Zeitpunkt dafür ist abhängig von der Rasse und ihrem üblichen Endgewicht. Deshalb dauert die Wachstumsphase bei großen Hunden länger als bei kleinen. Chihuahuas, Yorkshire Terrier und Co. brauchen oft nur 8 Monate Welpenfutter. Mittelgroße Hunde bis 40 kg wie Labrador Retriever, Deutsche Schäferhunde und Setter sind dagegen mit ungefähr 12 Monaten erst ausgewachsen. Große Hunde ab 40 kg wie der Dobermann, Riesenschnauzer und die Dogge sind es sogar erst mit etwa 20 Monaten.

Wie kann ich meinen Welpen nachhaltig füttern?

Wenn ein Welpe bei Dir zuhause einzieht, übernimmst Du damit die Verantwortung für ihn. Diese hast Du aber nicht nur ihm gegenüber, sondern auch gegenüber der Umwelt. Mit einem nachhaltigen Welpenfutter kannst Du ebenso wie mit Deiner eigenen Ernährungsweise aktiv etwas zum Umweltschutz beitragen. Empfehlenswert ist es, auf Alternativen zu Produkten mit tierischem Protein aus konventioneller Nutztierhaltung zu achten.

Green Petfood ist für nachhaltige Futtermittel bekannt und bietet auch ein Hundefutter mit Fleisch aus artgerechterer Tierhaltung an. Teil der Produktpalette ist das FarmDog Mini grainfree, das optimal als Welpenfutter für alle heranwachsenden Rassen eingesetzt werden kann.

Dieses Trockenfutter für Hunde mit getrocknetem Hühnchenprotein stammt von regionalen, engagierten Bauern, denen das Thema Tierschutz am Herzen liegt. Mit diesem Welpenfutter leistest Du somit zusätzlich auch einen Beitrag zum Tierschutz.

Zusammenfassung und Tipps

  • Calcium, Phosphor sowie viele weitere Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren sind im Welpenfutter in den richtigen Mengen und Verhältnissen von Bedeutung, damit sich Dein Hundebaby optimal entwickeln kann. 
  • Ein hochwertiges Trockenfutter als Alleinfuttermittel bietet dem Welpen und später dem Junghund im gesamten Entwicklungsprozess eine optimale Versorgung.
  • Mit einem nachhaltigen Futtermittel kannst Du nicht nur Deinem vierbeinigen Schatz etwas Gutes tun, sondern ebenso einen Beitrag zum Tier- und Umweltschutz leisten.
  • Das FarmDog-Welpenfutter von Green Petfood liefert alle wichtigen Nährstoffe und setzt auf Hühnchen aus artgerechterer Tierhaltung. Die Tiere wachsen unter besseren Bedingungen auf als in der konventionellen Nutztierhaltung.
  • Setzt Du Dich für das Wohl von Tieren ein? Dann ist unser FarmDog Futter die richtige Wahl für Dich. Denn die verschiedenen FarmDog-Produkte bieten Deinem Hund eine optimale Ernährung über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg – vom Welpen bis zum Senior.
  • Ist Dein Welpe ausgewachsen, kannst Du auf unsere Produkte mit Insekten als alternative Proteinquelle oder auf eine vegetarische Ernährung umstellen, du kannst aber auch beim FarmDog bleiben. 
  • Weitere Informationen zu unserem Hundefutter und einer nachhaltigen Ernährung für Hunde findest du in den Ratgeberartikeln „Insekten für den Hund? Ja! Als alternative Proteinquelle!“ und „Der Umwelt und den Tieren zuliebe: Hundefutter aus artgerechterer Tierhaltung“.

  • FarmDog Mini grainfree

    FarmDog

    Mini grainfree Adult/Junior

    mit Tierschutz-Hühnchen & Kartoffel

    Das Alleinfuttermittel für Deinen heranwachsenden oder ausgewachsenen Vierbeiner.

    Hühnchen zu 100%

    aus artgerechterer Haltung

    Rating
    Rating
    4,96 von 5
    aus 47 Kundenbewertungen
  • 5% Neukundenrabatt
  • ab 19 € versandkostenfrei
  • Futterprobe bestellen

Futterberatung: 09371/ 940-951

Fragen zum Futter? Unsere Experten sind gerne für Dich da und beantworten Deine Fragen rund um unser Green Petfood-Futter. 

(Mo.- Fr. 8-17 Uhr)