Insekten für den Hund? Ja! Als alternative Proteinquelle!

Unser Ziel ist es, mit InsectDog hypoallergen Hunden mit Futtermittelunverträglichkeiten zu helfen. Darüber hinaus möchten wir Dir und Deinem Vierbeiner ein Futter anbieten, welches durch den Einsatz von Insekten die Umwelt schont.

Wir sind uns bewusst, dass Insekten bei vielen von uns erst einmal Skepsis, ja gar Ekel hervorrufen. Warum ist das so?

Insekten essen? Ist das nicht ein Tabu?

Für viele von uns Menschen in der westlichen Welt gelten Insekten vor allem als „Ungeziefer“. Nur wenigen ist bewusst, dass es viel mehr nützliche als schädliche Insekten gibt. Bienen liefern uns leckeren Honig und Wachs, bestäuben unsere Pflanzen, und viele Insekten finden ihren Einsatz als biologische Schädlingsbekämpfer. Doch Insekten als Nahrungsmittel für Menschen oder im Futternapf unserer treuen vierbeinigen Begleiter? Viele Menschen empfinden bei dem Gedanken erstmal ein Gefühl von Ekel. Doch was ruft dieses Ekelgefühl hervor? Das Gefühl von Ekel ist eine angeborene Emotion. Gegen was wir Ekel empfinden wird dagegen vor allem durch unseren kulturellen Hintergrund und die Gesellschaft, in der wir leben, beeinflusst. Was in westlich geprägten Ländern als „ekelhaft“ gilt, kann in anderen Teilen der Welt als normales Lebensmittel gelten. Insekten gehören nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO für etwa zwei Milliarden Menschen weltweit traditionell auf den Speiseplan. Schätzungsweise mehr als 1900 verschiedene Insektenspezies werden vom Menschen als Nahrungsmittel verwendet. Viele Insektenarten gelten sogar als wahre „Delikatessen“.Zwei Milliarden Menschen essen InsektenEs gibt noch viele, weitere Gründe, weshalb wir uns für Insekten als Lebens- und Futtermittel für unseren Vierbeiner öffnen sollten: 

Insekten sind gut für das Klima

Die Produktion von herkömmlichem Fleisch schädigt die Umwelt erheblich. Der Einsatz von Insekten in unserem Hundefutter kann einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten, da ihre Produkte deutliche umweltschonender ist. Schauen wir uns dies im Detail an:

  • Treibhausgase

Ein großer Teil der weltweiten Emissionen von Treibhausgasen ist auf die Produktion tierischer Lebens- und Futtermittel zurückzuführen. Die Produktion von 1 kg Rindfleischprotein verursacht bis zu 175 kg Treibhausgase. Die Produktion von 1 kg Insektenprotein liegt bei geringen 14 kg. 

Entstehung von Treibhausgasen Rind im Vergleich zu Insekten

  • Bodenverschmutzung

Durch die Ausscheidungen der Rinder, Schweine und anderer „Nutztiere“ wird Ammoniak (NH3) freigesetzt. Auch dieser wirkt sich negativ auf den Klimawandel aus und verschmutzt Böden und Gewässer. Im Vergleich zur Aufzucht von Schweinen kommt es bei der Aufzucht von Insekten zu einer wesentlich geringeren Freisetzung von Ammoniak: Pro kg zugenommenes Körpergewicht verursachen Schweine 1140 mg NH3, Insekten hingegen nur 1 mg NH3.

Ammoniakfreisetzung Schwein im Vergleich zu Insekten

  • Wasserverbrauch

Der Zugang zu Wasser wird in der Zukunft immer schwieriger werden: Die Welthungerhilfe schätzt, dass 2025 circa drei Milliarden Menschen unter Wasserknappheit leiden. Die Produktion von Fleisch trägt hierzu einen erheblichen Teil bei. So beträgt der ‚Wasserfußabdruck‘ von 1 kg circa 15.000 Liter Wasser, der von beispielsweise 1 kg Mehlwürmern hingegen nur 4.000 Liter. Alleine die Aufzucht der Mehlwürmer benötigt viel weniger Wasser als die der Rinder, da Mehlwürmer gegenüber Wassermangel sehr viel resistenter sind.

Wasserverbrauch Rind im Vergleich zu Insekten

  • Landnutzung

Die Herstellung von Fleisch oder anderen tierischen Lebensmitteln bedarf eines großen Teils der weltweit nutzbaren landwirtschaftlichen Fläche. Für die Produktion von 1 kg Rindfleischprotein wird etwa die zehnfache Menge Land benötig, wie für die Herstellung von 1 kg Insektenprotein aus beispielsweise Mehlwürmern.

Landflächennutzung Rind im Vergleich zu Insekten

  • Nahrungsmittelknappheit

Da wir im Jahr 2030 über neun Milliarden Menschen zusammen mit Milliarden von Tieren ernähren müssen, ist Nahrungsmittelknappheit ein wichtiges Thema. Insekten sind Kaltblüter und haben daher im Vergleich zu herkömmlichen Nutztieren eine wesentlich effizientere Futterverwertung. Im Durchschnitt können Insekten 2 kg Futter in 1 kg Insektenmasse umwandeln. Rinder hingegen benötigen 8 kg Futter, um 1 kg Körpermasse zu produzieren.  Dabei sind Insekten auch noch sehr genügsam und können sich auch von sehr rohfaserreicher Nahrung ernähren, die wir Menschen nicht so effizient nutzen könnten.

Futterverbrauch Rind im Vergleich zu Insekten

Insekten sind eine hochwertige Proteinquelle

Insekten schonen unsere Umwelt, sind aber auch gleichzeitig gut für die Ernährung unserer Vierbeiner. Dabei ist Hundefutter mit Insektenprotein mindestens genauso gut wie Futter mit herkömmlichem Fleisch. So liefern sie nicht nur hochwertige Proteine, sondern auch wertvolle Fettsäuren und Mineralstoffe.
Ökologisch gesehen spricht vieles für den Einsatz von Insekten in Hundefutter. Sie verbrauchen wenig Ressourcen und stellen einen hochwertigen Eiweißlieferanten dar. Zudem sind Insekten die ideale Grundlage für ein hypoallergenes Futter, da sie eine bislang selten verwendete Proteinquelle in Hundefutter darstellen. Mit InsectDog hypoallergen bieten wir eine Lösung für Hunde mit Unverträglichkeiten. Darüber hinaus geben wir verantwortungsvollen Hundehaltern die Möglichkeit, unsere Umwelt zu schützen.

  • InsectDog | hypoallergen

    InsectDog

    hypoallergen

    mit Insekten­protein

    Hypoallergenes, getreidefreies Alleinfuttermittel für Deinen empfindlichen Aller­giker.

    100%

    Insektenprotein

    als einzige tierische Proteinquelle
    Rating
    Rating
    5,00 von 5
    aus 12 Kundenbewertungen
  • 5% Neukundenrabatt
  • ab 19 € versandkostenfrei
  • Futterprobe bestellen

Futterberatung: 09371/ 940-951

Fragen zum Futter? Unsere Experten sind gerne für Dich da und beantworten Deine Fragen rund um unser Green Petfood-Hundefutter. 

(Mo.- Fr. 9-17 Uhr)